Umzug im alter

kein einfacher Schritt

Betreute Wohngemeinschaft

eine echte Alternative zum Pflegeheim

 

Checkliste

Fordern Sie hier Ihre Checkliste zum Vergleich eines Pflegeheims zur betreuten Senioren-Wohngemeinschaft an!

Terminvereinbarung

Kontaktieren Sie uns, um Ihre individuellen Fragen zu klären! Wir sind für Sie da und beraten Sie und Ihre Angehörigen gerne.

Pflegeheim vs. betreute Wohngemeinschaft
Wie lebt es sich in einer betreuten Senioren-Wohngemeinschaft?

Selbstverständlich ist ein Auszug aus der eigenen häuslichen Umgebung für jeden Menschen ungewohnt und bringt mit unter etwas Stress mit sich, auch wenn viele Angehörige an der Seite des Pflegebedürftigen stehen und ihnen helfen. Ein großer Schritt ist es dann, das gewohnte Umfeld, welches jahrelang gewachsen ist, zu verlassen. Alles Neue ist dann natürlich erst einmal fremd. Die zunehmende Wichtigkeit der eigenen vier Wände im Alter ergibt sich allein aus der Tatsache, dass alte Menschen sich länger in ihren Wohnungen aufhalten als jüngere Menschen. Demzufolge bestimmt das Wohnen im Alter das Wohlgefühl und die gesamte Lebensqualität. Genau aus diesem Grund suchen auch die meisten alten Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, die Pflege, Betreuung und hauswirtschaftliche Hilfe benötigen, ein vertrautes Wohnumfeld, das zu ihnen passt.

Wohnen in den eigenen vier Wänden als Mieter

Bringen Sie Ihre eigene Möbel mit

eigener Mietvertrag

eigenes barrierefreies großes Bad

großer Gemeinschaftsraum mit Küche

großer Gartenbereich

Versorgungsvertrag ist nicht gekoppelt an Mietvertrag

selbstbestimmter Tagesablauf

Leben in der Gemeinschaft

Notrufsystem

Pflege und Betreuung rund um die Uhr

Pflegedienst mit Gastfunktion

sehr guter Betreuungsschlüssel

Betreuungsassistentin

eigene Köchin und Reinigungskraft

Hauswirtschaftliche Unterstützung

Pflege daheim

In einer Wohngemeinschaft leben Sie selbstbestimmt! Der Pflegedienst hat eine Gastfunktion. Wenn Ihnen die Leistung nicht gefällt, kann die Wohngemeinschaft den Pflegedienst abwählen, da der Versorgungsvertrag getrennt vom Mietvertrag ist. Das ist im Pflegeheim nicht der Fall!

Betreuungsschlüssel

Achten Sie auf den Betreuungsschlüssel durch das Pflegepersonal. Je besser der Betreuungsschlüssel ist, umso zufriedener sind die zu Pflegenden – aber auch das Pflegepersonal! Insbesondere auf Grund des Pflegenotstandes ist es wichtig, motivierte und zuverlässige Mitarbeiter zu haben.

Selbstbestimmtes Leben

In einer betreuten Wohngemeinschaft wird auf die individuellen Vorlieben Rücksicht genommen. Es findet keine Pflege wie am Fließband statt. Wer gerne länger schläft oder abends duschen möchte, kann dies gerne tun. Auch Essenswünsche werden regelmäßig erfüllt.

eigene Zuzahlung

Ohne eigene Zuzahlungen ist eine Pflege in Deutschland leider nicht möglich. Fordern Sie unsere Übersicht der Zuzahlungen für Pflegeheime in der Region an und vergleichen Sie die Preise. Bei einem besseren Betreuungsschlüssel ist die Zuzahlung in Werder nicht höher als in einem vergleichbaren Pflegeheim.

Gemeinsam und nicht einsam!

Am 1. August 2018 wurden die zwei betreute Wohngemeinschaften „Sonnenschein“ „und Sternenblick“ in Werder eröffnet.

Im Haus an den Hainbuchen sind Sie Mieter und wir als Plegedienst sind uns unserer Gastfunktion bewusst. Sie entscheiden individuell, wann Sie aufstehen, essen und verplegt werden wollen.

Ein großer Vorteil einer Wohngemeinschaft ist, dass bei Pflegebedarf mehrerer Bewohner die Leistungen des Pflegedienstes gepoolt werden können. Das bedeutet, mehrere Bewohner können eine Leistung im Bereich Pflege und Betreuung vom Pflegedienst gemeinsam abrufen. Daraus ergibt sich eine Zeit- und Kostenersparnis, die jedem leistungsberechtigten Bewohner der Wohngemeinschaft zugutekommt.

 

Eigener Mietvertrag

Die Miete beinhaltet die Kosten für das eigene Apartment mit eigenem großen und barrierefreiem Bad sowie die Kosten für einen Anteil der gemeinschaftlich genutzten Raumflächen wie den Gemeinschaftsraum mit Küche und dem Garten. Die Mieter haben das Hausrecht für die Räumlichkeiten der Wohngemeinschaft. Sie können sich frei bewegen, die Wohngemeinschaft verlassen und Besuch empfangen, wie sie möchten.
Die Kosten für die Miete (inklusive Nebenkosten), Telefon, Fernsehen, Versicherungen und den anteiligen Haushaltsbedarf, Anschaffungen in der Wohnung, Reparaturen trägt der Mieter selbst.

Pflegeleistungen

Die Finanzierung der notwendigen Pflegeleistungen nach dem SGB XI geschieht nach den jeweiligen Regelungen für die häusliche Pflege. Dabei stellt die Pflegekasse die sogenannte Sachleistung je nach Pflegegrad zur Verfügung und finanziert diese. Ergänzende Zusatzleistungen (Privatleistungen) trägt der Pflegebedürftige selbst oder gegebenenfalls bei Bedürftigkeit das zuständige Sozialamt.
Die Behandlungspflege nach SGB V wird ebenfalls nach den jeweilig geltenden Bestimmungen durch den Pflegedienst Care Vita mit den Krankenkassen abgerechnet.

Wohngruppenzuschlag

Pflegebedürftige in einer betreuten Wohngemeinschaft haben Anspruch auf einen Wohngruppenzuschlag von 214,00 Euro pro Monat. Den Antrag auf Wohngruppenzuschlag stellt der pflegebedürftige Mieter oder sein gesetzlicher Vertreter bei seiner Pflegekasse. Hierfür gibt es bei den Pflegekassen ein entsprechendes Formular. Der Wohngruppenzuschlag wird gewährt, wenn
– Die häusliche pflegerische Versorgung der betreuten Wohngruppe erfolgt in einer gemeinsamen Wohnung.
– Es müssen regelmäßig drei und höchstens zwölf Personen zusammen wohnen.
– Mindestens der Mieter müssen Pflegesachleistungen oder Pflegegeld oder Kombinationsleistungen beziehen.
– Es muss eine Person in der Wohngruppe vorhanden sein, die von den Mitgliedern der Wohngruppe oder seinen gesetzlichen Vertretern gemeinschaftlich beauftragt wurde.
– die betreute Wohngemeinschaft anerkannt ist und den gesetzlichen und baulichen Bestimmungen entspricht.
– der Pflegebedürftige durch keine andere Versorgungsform versorgt wird, die den Leistungen eines Pflegeheimes oder einer Tagespflege für den Pflegebedürftigen entsprechen.
Es besteht keine Vollversorgung analog eines Pflegeheimes in einer Wohngemeinschaft. Die Versorgung der betreuten Wohngruppe erfolgt vielmehr durch die aktive Einbindung der eigenen Ressourcen der Mieter, des sozialen Umfeldes und des Pflegedienstes. Care Vita unterstützt Sie bei der Beantragung und Abrechnung.

Präsenzkraft

Was ist eine Präsenzkraft und welche Aufgaben hat sie?

Die Mitglieder der betreuten Wohngemeinschaft beauftragen gemeinschaftlich eine Person, die allgemeine organisatorische, verwaltende, betreuende oder das Gemeinschaftsleben fördernde Tätigkeiten verrichtet oder hauswirtschaftliche Unterstützung leistet. Diese Tätigkeiten werden in einer betreuten Wohngemeinschaft unabhängig von der pflegerischen Versorgung erbracht. Diese Person wird mit Namen, Anschrift und Telefonnummer der Pflegekasse des Mieters mitgeteilt. Die Angaben zu den vereinbarten Aufgaben zwischen der betreuten Wohngemeinschaft und der Präsenzkraft sind erforderlich und werden mittels eines Vertrages vereinbart.
Der zusätzliche Entlastungsbetrag für die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen der Pflegekasse (derzeit 125,- EURO monatlich) kann von jedem einzelnen Mitglied der Wohngemeinschaft für diese Leistung der Präsenzkraft eingesetzt werden. Ihr Pflegedienst Care Vita rechnet den Entlastungsbetrag direkt mit der Pflegekasse ab.

Entscheidungen

Zumeist sind es die Angehörigen und gesetzlichen Vertreter die sich regelmäßig treffen, um über wichtige Aufgaben zu beraten und Entscheidungen zu fällen, die im Sinne der Mitglieder der Wohngemeinschaft sind. Sie setzen sich somit für die Interessen der Wohngemeinschaft ein und vertreten diese gegenüber dem Vermieter, dem Pflegedienst und anderen Institutionen.

Ihr Pflegedienst Care Vita

Wir sind ein ambulanter Pflegedienst.

Unsere Kernkompetenz ist die Betreuung von Klienten in ambulant betreuten Wohngemeinschaften und im betreuten Wohnen. Die Klienten in den Wohngruppen sind Menschen mit demenziellen sowie mit anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Sie leben im Care House, einer zeitgemäßen Wohngemeinschaft zur Miete. Wir bieten eine Betreuung Rund-um-die Uhr! Wir erbringen alle pflegerischen Leistungen, die medizinische Behandlungspflege und hauswirtschaftliche Unterstützung. 

 

Ich möchte mehr wissen!

Die eigene Zuzahlung beträgt maximal 1.750 Euro pro Monat.

Miete inkl. Nebenkosten

Als Mieter mit eigenem Mietvertrag ist die Miete direkt an den Vermieter zu zahlen. Die Hausverwaltung ist ihr Ansprechpartner.

Details

Die Miete für die Bewohner der Wohngemeinschaft Werder (Havel) fällt im Vergleich zur eigenen Wohnung vergleichbar aus. Die Miete für die gemeinschaftlich genutzten Räume wird auf die Bewohner aufgeteilt. Somit errechnet sich die Gesamtmiete für jeden Bewohner der Wohngemeinschaft einerseits aus der Größe des eigenen Wohnraums und andererseits aus den anteiligen Kosten der Gemeinschaftsflächen.
Ein großer Vorteil einer Wohngemeinschaft ist außerdem, dass bei Pflegebedarf mehrerer Bewohner die Leistungen des Pflegedienstes gepoolt werden können. Das bedeutet, mehrere Bewohner können eine Leistung im Bereich Pflege und Betreuung vom Pflegedienst gemeinsam abrufen. Daraus ergibt sich eine Zeit- und Kostenersparnis, die jedem leistungsberechtigten Bewohner der Wohngemeinschaft zugutekommt.

700 Euro

Haushaltsgeld

Die Senioren-Wohngemeinschaft hat ein Haushaltskonto eingerichtet. Auf dieses Konto wird das Haushaltsgeld für den Lebensunterhalt eingezahlt.

Details

Die Mieter der betreuten Wohngemeinschaft führen eine gemeinsame Haushaltskasse (Konto). Aus dieser Haushaltskasse werden gemeinsame Ausgaben finanziert. Zu diesen gemeinsamen Ausgaben gehören insbesondere
- Kosten für die Lebenshaltung, wie Lebensmittel, die für den allgemeinen Gebrauch vorgesehen sind (z. B. Reinigungsmaterialien, Waschmittel),
- Haushaltsgeräte,
- Mobiliar und Einrichtungsgegenstände der gemeinschaftlich genutzten Räumlichkeiten,
- Reparaturen, Instandhaltungsmaßnahmen und Renovierungsarbeiten in Gemeinschaftsräumen, soweit sie im Rahmen des Mietrechts vom Mieter zu tragen sind.

200 Euro

Betreuungspauschale

Die Betreuungspauschale ist an den Pflegedienst für die 24-Stunden-Rundumversorgung zu zahlen zzgl. des Investitionskostenanteils.

Details

Mit der Betreuungspauschale werden Leistungen gedeckt, die in etwa der Dienstleistungen einer Hauswirtschaft mit Betreuungsleistungen entsprechen. In der eigenen Wohnung werden diese Leistungen häufig durch Angehörige oder Nahestehende des Pflegebedürftigen erbracht. Diese Leistungen in der Wohngemeinschaft sind notwendig und werden regelmäßig in Anspruch genommen. Allerdings entsteht diese Dienstleistung gegenüber dem Pflegebedürftigen bereits auch ohne eine tatsächliche Inanspruchnahme, indem sie ständig für 24 Stunden zur Verfügung steht. Ähnlich verhält es sich mit dem Notruf. Für den Notfall eine Sicherheit zu besitzen, ist für Pflegebedürftige sehr wichtig. Mit dem Notruf wird ebenfalls eine Leistung dem Pflegebedürftigen zur Verfügung gestellt, dessen Vorhalten durch die Pflegeversicherung oder dem Pflegebedürftigen selbst finanziert werden muss.

850 Euro

Die notwendige Zuzahlung für die Versorgung in unserer betreuten Wohngemeinschaft ist wettbewerbsfähig zum Pflegeheim! 

Die notwendig Zuzahlung unterteilt sich in drei Bereiche:

1. Miete inklusive Nebenkosten für das eigene Apartment mit Bad und Nutzung der Gemeinschaftsflächen. Die Miete wird direkt in den Vermieter gezahlt.

2. Die Wohngemeinschaft hat ein eigenes Haushaltskonto eingerichtet, um den Lebensunterhalt wie Lebensmittel, Reinigungsmittel, Verbrauchsmaterialien und auch Veranstaltungen zu finanzieren.

3. Betreuungspauschale für die 24-Stunden-Betreuung durch den Pflegedienst. Zur Betreuungspauschale in Höhe von 800 Euro pro Monat werden noch Investitionskosten in Abhängigkeit vom Pflegegrad berechnet. Dieser beträgt aktuell 2,7% und bewegt sich zwischen 18,60 Euro und 53,87 Euro. 

Warten Sie nicht länger, sondern vereinbaren Sie einen Termin vor Ort!